Titelbild Selbstfürsorge

Mit Selbstfürsorge leichter leben – Im Gespräch mit Carola von Weil WeibSein fetzt


Wie können wir leichter leben? Und insbesondere in Krisensituationen eine aufrechte Stellung behalten? Das Schlüsselwort lautet: Selbstfürsorge. Was das ist, wie es funktioniert und vieles mehr erfährst du im Couch Gespräch mit Carola von Weil WeibSein fetzt. Für die Lese-Faulen: Ganz unten gibt’s das Interview als Video. 🙂

Weil WeibSein fetzt

Wie es das Schicksal manchmal so will, haben sich die Wege von Carola und mir zufällig gekreuzt. Aber schnell haben wir erkannt, dass wir an ähnlichen Dingen arbeiten. Dass uns beiden Ganzheitlichkeit und Achtsamkeit für den eigenen Körper extrem wichtig sind. Unseren Austausch möchten wir gern mit dir teilen.

Carola hat 2019 Weil WeibSein fetzt gegründet. Carola ist Zyklus- und Beziehungscoach: Für Frau und Mann. Sie ist außerdem Expertin für Burn Out Prävention: Für Einzelpersonen und für Unternehmen. Neben Zyklus Gruppen Coaching bietet Carola auch 1:1 Coachings und Weibersprechstunden an.

Mehr zu Carola und ihrer Mission gibt’s auf ihrer Website: https://www.weilweibseinfetzt.de/

Selbstfürsorge – Tu dir was Gutes, regelmäßig

Selbstfürsorge bedeutet dafür zu sorgen, dass es dir selbst gut geht. Oft sind wir vor lauter Hilfsbereitschaft, Pflichtbewusstsein und Engagement so mit allen anderen beschäftigt, dass wir uns selbst vernachlässigen. Dabei ist es wichtig, dass wir immer wieder achtsam sind, in uns hineinhören und uns fragen, was wir gerade jetzt brauchen. Tipps für Achtsamkeitsübungen im Alltag haben wir übrigens hier für dich.

Selbstfürsorge gehen wir also nach, wenn wir auf unsere eigenen Bedürfnisse und Wünsche, aber auch auf unsere Grenzen achten. Und das ist alles andere als egoistisch. Nur wenn es uns gut geht und wir uns um uns kümmern, können wir auch für Andere da sein. Sidenote: Ein guter Vergleich dafür sind die Sauerstoffmasken im Flugzeug. Erst, wenn wir uns geholfen haben, helfen wir anderen.

Wie du Selbstfürsorge für dich entdecken kannst

Wie (leider) so oft gibt es nicht DIE goldene Formel für Selbstfürsorge. Für jede Person äußert sie sich anders. Carola sagt dazu: “Jede Frau ist ein Unikat – und jeder Mann auch”. Es gibt verschiedenste Parameter, die unsere Fürsorge für uns selbst steuern können, wir müssen uns auf die Detektivarbeit machen und schauen, was wir im jeweiligen Moment brauchen.

4 Tipps für mehr Selbstfürsorge im Alltag

  1. tell Fragen!

Aller Anfang ist schwer, aber Carola hat den passenden Tipp parat:

Die wirklich wichtigen Antworten tragen wir schon in uns.

Aber wie kommen wir jetzt an diese Antworten? Ganz einfach: Wir müssen beginnen, uns Fragen zu stellen. Indem wir in uns hören und bewusst wahrnehmen, bekommen wir die Antwort.

2. Die 1% Regel

Such nach dem Bedürfnis, was du hast und dann mach zumindest 1 % davon. Klingt im ersten Moment komisch, aber du wirst sehen, selbst ein Prozent hilft dir, dich besser zu fühlen. Ein Beispiel: Wenn dir dein Innerstes sagt, dass du dich den ganzen Tag im Bett verkriechen solltest, ist das schlichtweg unmöglich. Aber versuch es doch mal mit ein paar Minuten. Dieses 1% ist auf jeden Fall machbar und du wirst sehen – es macht den Unterschied. Und wenn du dir etwas Gutes getan hast, wirst du das auch nach Außen tragen.

3. Integriere Selbstfürsorge in deinen Alltag

Oft haben wir nicht die Zeit, uns jeden Tag 1-2 Stunden Zeit für uns zu nehmen. Aber das müssen wir auch nicht. Meist reichen schon ein paar Minuten Achtsamkeit. Zum Beispiel, indem du dir Glücksinseln schaffst oder kleine Wellness Momente in deinen Alltag integrierst. Ein Beispiel von Carola: Sie nimmt sich jeden Morgen 5 Minuten Zeit und stellt sich ein paar Fragen für den anstehenden Tag: “Was ist heute wirklich wichtig für mich?”, “Was ist heute dran?”, “Was ist heute wichtig für meine Partnerschaft?” Probier es doch auch mal aus!

4. Vertraue deiner inneren Stimme

Wenn du dir diese Momente schaffst und in dich hinein spürst, wirst du wissen, was du brauchst. Wichtig ist, dieser Stimme dann auch zu vertrauen und dich darauf einzulassen.

Spür in dein Inneres, insbesondere in Krisenzeiten

“Je stärker wir auf unsere Intuition vertrauen, desto runder läuft unser Leben”, so Carola. Ich finde, dieser Satz trifft es sehr gut auf den Punkt: Wir dürfen uns nicht vom Außen beeinflussen lassen, sondern müssen auf unser Inneres, unser Bauchgefühl, hören

Leider beginnen wir meist erst damit, uns mehr mit uns selbst zu beschäftigen, wenn es zu spät ist. So war es auch bei Carola. Nach einem Burn Out und einer mehrmonatigen Auszeit begann sie, sich mehr mit sich selbst zu beschäftigen. Darauf zu hören, was ihr Inneres ihr sagt.

Und diese Erfahrungen teilt sie jetzt mit der Welt, großartig! Für sie ist der weibliche Zyklus auch eng mit unserem Wohlergehen verknüpft. Unser Zyklus (sorry, guys) ist unser innerer Rhythmus. Wenn wir das auf dem Schirm haben, wissen wir, wann uns was gut tut. Carola beschreibt das mit einer schönen Metapher: Wenn du auf deinen inneren Rhythmus achtest, fühlst du dich im Inneren gehalten, auch wenn es im Außen stürmt.

Und diesen Sturm kennen wir seit über einem Jahr nur zu gut. Krisen sind immer eine Herausforderung für uns. Aber so anstrengend das letzte Jahr auch war, ich konnte viele positive Aspekte aus der Corona-Pandemie gewinnen. Und du? Ich bin persönlich sehr gewachsen, ein Grund war dabei, dass ich in der Krise begonnen habe, mich noch mehr mit mir selbst zu beschäftigen.

Und auch hier zeigt sich wieder: Je mehr Selbstfürsorge wir uns gönnen, desto besser kommen wir durch den Alltag und, was noch wichtiger ist, durch Krisen!

Tu dir was Gutes

Du siehst also, dich um dich zu kümmern ist essentiell. Teste aus, was dir wann gut tut und integriere einfache Übungen oder Momente in deinen Alltag. Du hast deine ganz persönlichen Selbstfürsorge-Momente? Verrate sie uns in den Kommentaren.

Im Gespräch mit Carola haben wir auch noch über zyklische Menschen in einem linearen System gesprochen. Neugierig? Dann schau dir das Interview hier an:

Vielen Dank, liebe Carola, für deine Zeit. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung 🙂

 

Über Carola SChmidhammer:

Profilbild Carola

Carola Schmidhammer liebt es zu reden (zu ihren Videos geht es hier). Und sie liebt es, Menschen dabei zu unterstützen, die Dinge zu tun, die sie sich sonst nicht zutrauen würden: Egal ob in der Partnerschaft, in der Familie oder im Job. Dabei arbeitet sie – wie der Firmenname Weil WeibSein fetzt! schon vermuten lässt – hauptsächlich mit Frauen! Frauen wie Dir. Wie Dir das hilft? Hier gibt es die Unterstützung für Dich, damit Du erkennst, was Du alles kannst. Und brauchst. Für soviel mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Fundiert – passioniert – keck. 🙂

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.