Mut

Mut tut gut: 5 Tipps wie du deine Komfortzone leichter verlassen kannst


Nicht nur ein ganz bestimmtes Getränk kann Flügel verleihen, auch Mut kann das! Mut öffnet uns die Tür zu unserem ganz persönlichen und authentischen Weg zu unserer Life Balance. Wir geben dir 5 Tipps, wie du deine Komfortzone leichter verlassen kannst.

Mut und Komfortzone unter der Lupe

Die Komfortzone ist etwas Praktisches, kann aber gleichzeitig auch ein “Fallstrick” für unsere persönliche Entwicklung sein. Sie ist das gemütlich klingende Wort für Routine und Gewohnheit und der Grund, warum wir Dinge immer wieder auf dieselbe Art und Weise oder gar nicht erst tun. Auf der einen Seite bietet sie uns eine gewisse Sicherheit, auf der anderen Seite jedoch hält sie uns davon ab, unsere eigenen Limitierungen zu überwinden und zu wachsen.

Das Leben hält so viele Möglichkeiten und Chancen bereit, die dich und dein Leben bereichern können. Neue Erfahrungen zu erleben machen das Leben spannend und bringen uns voran. Und Mut macht genau das möglich: Er ist wie ein Katalysator für einen zufriedenen Lebensweg voller authentischer Erfahrungen.

Warum das Verlassen der Komfortzone dein Leben verändert

Dass wir Menschen Gewohnheitstiere sind, ist nichts Neues! Wir neigen dazu, das Leben oftmals zu einer Routine werden zu lassen. Denn was erfolgreich erprobt wurde, das kann ja schließlich nur gut sein. Und das ist auch überhaupt nicht verwerflich! Du kannst mit Routinen persönliche Rituale etablieren. Rituale, auf die du dich jeden Tag freust. Und die dir guttun.

Durch Routinen passiert aber auch oft Folgendes: Kopf aus, Gewohnheit an. Indem wir routiniert vorgehen, ersparen wir uns Unsicherheiten oder unangenehme Momente. Andererseits verweigern wir uns jedoch selbst all die neuen, spannenden Erfahrungen, die uns positiv prägen und in unserem Leben voranbringen könnten. Wenn du die Frau oder den Mann mit der positiven Ausstrahlung nicht ansprichst, dann wirst du niemals herausfinden, ob sich daraus eine großartige Freundschaft oder sogar mehr hätte entwickeln können. Wenn du hingegen Mut beweist und über deinen eigenen Schatten springst, öffnest du die Tür zu einem Leben voller Spannung, authentischen Begegnungen und Stolz auf dich selbst. Denn mutig sein hat viele transformierende Vorteile für dich und deinen Weg:

  • Du lernst dich selbst immer besser kennen und stärkst dein Selbst-Bewusst-Sein.
  • Du bestimmst aktiv, welche Erfahrungen du im Leben machen möchtest.
  • Du hast die Chance, deine eigenen Grenzen auszutesten und über dich hinauswachsen.
  • Die Erfahrungen, die du durchs Mutigsein machst, machen dich zufrieden und geben dir Energie.
  • Dein Selbstwertgefühl und deine Selbstliebe erreichen ein neues Level.
  • Du verlierst deine Ängste und gewinnst Freiheit und Stolz.

Mut beginnt im Kleinen

Vielleicht bist du bisher viel zu oft in deinen eigenen Limitierungen festgesteckt. Hattest Angst, dass du es einfach nicht schaffen würdest, endlich mutiger zu werden. Ehrlich gesagt: Diese Angst teilen viele von uns. Sonst wäre die Welt voll von selbstbewussten, erfolgreichen und glücklichen Menschen. Doch diese Angst kannst du Schritt für Schritt ganz einfach durchbrechen. Du musst nicht von heute auf morgen der mutigste Mensch sein und all deine Ziele erreichen. Mut beginnt im Kleinen und in beinahe jeder Situation deines Lebens wartet eine Chance, dir das zu beweisen. Dein ganzer Alltag ist ein großes, kunterbuntes Übungsfeld, um über dich hinauszuwachsen. Und sich zu trauen, aus der Routine auszubrechen fühlt sich fantastisch an und löst eine Kettenreaktion aus, die dich motiviert, deinen Mut immer weiter zu trainieren. Diese 5 Tipps lassen sich ganz einfach jeden Tag umsetzen.

5 Tipps für mehr Mut im Alltag

1. Verliere deine Angst vor Kommunikation

Sprich die Menschen um dich herum an. Frage nach der Uhrzeit oder dem Weg, mach ein Kompliment. Biete einer Person mit Kinderwagen Hilfe beim Einsteigen in die Bahn an. Oder stelle Freunden oder Bekannten doch mal eine Idee vor, die dich schon länger beschäftigt und frage sie nach Feedback.

2. Mach die Dinge anders

Anstatt Brot, Marmelade und Kaffee könntest du morgens einen grünen Smoothie genießen. Das machst du schon? Dann probier eben etwas anderes Neues aus. Gehe eine neue Runde joggen. Wenn du viel Schwarz trägst, beweise doch mal Mut zur Farbe. So fällt es dir jeden Tag ein bisschen leichter, Gewohnheiten zu durchbrechen.

3. Such dir Gleichgesinnte

Schließe dich mit Freunden, Bekannten oder Kollegen zusammen, die ebenfalls lernen wollen, über ihren Schatten zu springen. Motiviert euch gegenseitig! Überlegt euch zum Beispiel Herausforderungen, die ihr gemeinsam meistern könnt. So hast du sogar noch eine Menge Spaß dabei und stärkst vielleicht sogar ganz nebenbei deine sozialen Beziehungen.

4. Lerne Hilfe anzunehmen

Wenn du alleine nicht weiterkommst, dann frage eine Person um Unterstützung. Das kostet am Anfang eventuell Überwindung, doch der oder die Gefragte wird sich wahrscheinlich freuen gebraucht zu werden und du kommst zuverlässig an dein Ziel.

5. Teste Neues

Gehe auf das Konzert eines unbekannten Künstlers, mache ein Probetraining in einer Sportart die du nicht kennst, setze dich beim Mittagessen zu jemandem an den Tisch der auch alleine isst. So verlierst du die Angst vor dem Unbekannten.

Anfangen und ausprobieren ist alles

Die Angst vor Neuem und Risiken ist normal. Wir können sie eher überwinden, indem wir unseren spontanen Gefühlen folgen und auf uns selbst hören. Um deinen gewohnten Radius zu erweitern und mutig dein Leben zu verändern, musst du nicht mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug springen oder auf einer großen Bühne eine Rede halten. Jeder noch so kleine Schritt heraus aus deiner Gewohnheit und rein ins Ungewisse und Neue, zieht seine Kreise in deinem Leben. Umso mehr du das Mutigsein trainierst, umso einfacher wird es und umso größere Fortschritte und persönliche Erfolge wirst du erleben. Das Einzige, das du tun musst, um frei und erfüllt deinen Weg zu gehen, ist: anfangen! Trau dich, sei dein eigener Held und mache dich selbst stolz. Sei mutig und wunderbar und beginne die Reise in ein authentisches Leben! In diesem Sinne: Sieh es als positive Herausforderung! Viel Spaß und Erfolg beim Mutigwerden!

A propos Herausforderungen: Wenn du dir gerne mehr Zeit für dich selbst nehmen willst, es aber bisher einfach nicht geschafft hast: Challenge dich selbst, nimm teil an unserer Ich-Zeit-Challenge.

 

Bild: Benjamin Davies auf Unsplash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.