Linsenbolognese

Linsenbolognese: Unser vegetarisches Rezept mit echtem italienischen Geschmack


Spaghetti Bolognese, wer liebt sie nicht? Da werden bei jedem von uns Kindheitserinnerungen wach. Wenn du mal eine Variante ohne Fleisch und vegetarisch, aber mit viel Geschmack und Besonderheit ausprobieren möchtest: Mach Linsenbolognese!

Warum Linsen besonders gesund sind, lässt sich ganz einfach beantworten: Die Hülsenfrüchte enthalten nicht nur wertvolle pflanzliche Eiweiße, die lange satt machen. Sondern auch eine Vielzahl an anderen Inhaltsstoffen, besonders Magnesium, Calcium, Eisen und Zink. Welche genau erfährst du in unserem Rezept für indisches Dal, einem unserer Alltime-Favorites.

Nun aber zurück zur Bolognese. Unser Rezept ist selbst kreiert, einfach und doch besonders. Und: Das Ergebnis lässt sich vielfältig kombinieren und ohne Probleme einige Tage (wenn du das willst) im Kühlschrank aufbewahren. Oder natürlich einfrieren. Die Bolognese passt natürlich klassisch zu Spaghetti oder anderen Pasta-Sorten, aber auch zu Couscous, Kartoffeln oder einfach einem grünen Salat.

Zutaten für deine Linsenbolognese

für 4 Personen (großzügig bemessen, aber wir sind eben oft hungrig)

2 Knoblauchzehen
1 große rote Zwiebel
1 TL Ghee oder Öl (Avocado-, Kokos- oder anderes hitzebeständiges Öl)
4 EL Kräuter der Provence oder italienische Kräuter (oder das, was du an Kräutern Zuhause hast)
4 EL Tomatenmark
400 g rote Linsen
600 ml heißes Wasser
2 Dosen stückige Tomaten
Salz, Pfeffer
1 Prise Chilli
4 EL Balsamico-Essig (dunkel)
optional: frische Kräuter wie Oregano, Rosmarin oder Basilikum

Zubereitung

  1. Hacke die Zwiebel und den Knobi klein und dünste sie in einem Topf oder Wok in Öl an, bis sie glasig sind.
  2. Füge die getrockneten Kräuter dazu und lass sie 1 Minute mit anbraten.
  3. Gib das Tomatenmark dazu und lass auch das für eine Minute braten.
  4. Nun kommen die Linsen dazu (wichtig: ungekocht!). Einmal gut umrühren, dass die Linsen mit der Tomatenmark-Kräuter-Zwiebel-Mischung bedeckt sind. Nach 1 Minute löscht du die Mischung mit dem heißen Wasser ab.
  5. Lass alles solange köcheln, bis die Linsen das Wasser komplett aufgesogen haben. Rühr zwischendurch immer mal wieder um.
  6. Füge dann die stückigen Tomaten hinzu und lasse die nun schon entstandene Bolognese ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze solange weiter köcheln, bis die Linsen gar sind. Wenn die Masse zu dickflüssig wird, füge noch etwas Wasser dazu.
  7. Nutze die Zeit dazwischen und bereite deine Beilage vor.
  8. Ganz zum Schluss schmeckst du die Bolognese mit Gewürzen ab und fügst den Balsamico-Essig und die frischen Kräuter hinzu. Zum Anrichten kannst du noch etwas Olivenöl darüberträufeln.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Susi & Strolch würden sich sicher über eine solche Spaghetti-Bolognese freuen!

Ganz im Sinne der Resteverwertung und nachhaltigen Essenszubereitung haben wir übrigens beim erneuten Zubereiten auch etwas Feta und frischen Blattspinat als Topping genutzt. Auch sehr lecker!

 

Bild: Elli O. auf Unsplash 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.