Kohlsuppe

Kohlsuppe: Von wegen langweilig


Bei Kohlsuppe denken wir oft an Oma und rümpfen eher die Nase, als dass sich unser kulinarisches Herz angesprochen fühlt. Diese Variante allerdings ist ein echtes Highlight unter den Kohlsuppen. Probier sie aus!

Weißkohl: Aromatisch & gesund

Blumenkohl und Grünkohl haben wir bereits unter die Lupe genommen. Jetzt ist Weißkohl dran, denn dieser gesunde Begleiter kann was Geschmack und auch Nähr- und Vitalstoffe angeht durchaus mithalten! Wichtiges auf einen Blick:

  • Art: Weißkohl gehört zu den Kreuzblütengewächsen (so wie Grünkohl, Brokkoli und Rotkohl, aber auch Rucola und Kresse).
  • Haupterntezeit: Der Kohl wird im späten Herbst oder in den Wintermonaten bis in den März hinein geerntet.
  • Heilwirkung: Unser Vorfahren nutzten den Weißkohl nicht nur in Form von Sauerkraut als Lebensmittel, sondern auch zur Heilung innerer Beschwerden, besonders im Magen-Darm-Trakt. Sie tranken dazu den rohen Saft des Kohls.
  • Nähr-und Vitalstoffe: Weißkohl ist reich an Antioxidantien, die dazu beitragen, die  freien Radikalen und den daraus entstehenden oxidativen Stress zu blockieren. Mehr über Antioxidantien inklusive einer Übersicht von 10 gesunden Gewürzen findest du hier. Außerdem wirkt Weißkohl extrem entzündungshemmend. Einer der Gründe, warum er zur Bekämpfung chronischer Erkrankungen eingesetzt wird, wozu auch Krebserkrankungen zählen.

Tipps für Kauf, Lagerung und Zubereitung

  • Die Blätter um den Kohl herum (Umblätter) sollten so grün wie möglich sein (am besten dunkelgrün).
  • Der Kohlkopf sollte keine schwarze Flecken haben.
  • Zuhause lagerst du den Kohl am besten in einer Plastiktüte oder Frischhaltefolie im Kühlschrank (bis zu 2 Wochen lagerbar).
  • Für den Fall dass du nur einen Teil des Kohls verwendest, verpacke den Teil mit der Schnittfläche einfach wieder in der Frischhaltefolie. Wenn du ihn wieder verwendest, schneide eine dünne Scheibe an der Schnittfläche ab.
  • Eine sehr gesunde Variante der Zubereitung ist als Rohkost. Du kannst ihn natürlich aber auch kochen, so wie in unserem Rezept, das nun folgt 🙂

Zutaten

für 6 Portionen
1 mittelgroßer Weißkohl (1 bis 1,2 kg)
3 Kartoffeln
2-3 Karotten
1 Zwiebel (rot oder Schalotte)
150 g Schinkenwürfel
1 Dose Tomaten, gehackt (400 g)
1 L Gemüsebrühe
2 TL Paprikapulver (wenn du ein geröstetes hast, umso besser – ist aber kein Muss, edelsüß geht auch)
optional: Chilipulver
(Griechischer) Joghurt als Klecks oben drauf

Zubereitung

  1. Schäle die Kartoffeln und Karotten, wasche sie und schneide sie in Würfel.
  2. Entferne die Blätter vom Kohl, wasche ihn, entferne den Stielansatz und schneide den Kohl ebenfalls in Würfel.
  3. Die Zwiebel schneidest du in feine Würfel und gibst sie zusammen mit dem Schinken und etwas Olivenöl in einen Topf. Lass beides ein paar Minuten anbraten.
  4. Füge dann den Kohl hinzu und brate ihn mit an.
  5. Kurz danach kommen Gewürze, Tomaten, Kartoffeln, Karotten und die Gemüsebrühe hinzu.
  6. Lass das Ganze ca. 30 Minuten auf niedriger Stufe mit geschlossenem Deckel kochen.
    Schon servierbereit! Als Topping passt Joghurt gut dazu. Als Begleiter eignet sich frischer Brot – köstlich!

Wie es immer so ist, haben wir natürlich viel zu viel gemacht. Aber kein Problem, die Suppe lässt sich super einfrieren und einfach ein paar Tage oder Wochen später nochmal genießen. Vielen Dank an Kochkarussell für diese tolle Inspiration! Herzhaft, lecker und einfach eine gute Mahlzeit für kalte Winterabende.

Inspiriert durch Zentrum der Gesundheit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.