Frühstück Baked Oatmeal

Knackiges Frühstück aus dem Ofen: Baked Oatmeal


Frühstück ist für viele von uns eine der wichtigsten Mahlzeiten. Wir wünschen uns eine abwechslungsreiche Mahlzeit, haben oft aber nur wenig Zeit für die Zubereitung. Baked Oatmeal ist eine schnelle und gesunde Frühstücks-Möglichkeit.

Frühstück mal anders: einfach und gesund

Baked Oatmeal ist eine echte Alternative zu Müsli und Porridge. Und zwar mindestens genauso einfach und schnell zuzubereiten: Ofen an, Haferflockenmischung zusammengeben und ab in den Ofen. Nochmal schnell frisch machen. Frühstück ist fertig! Das Gute ist: Du kannst die Haferflocken-Mischung auch schon am Vorabend vorbereiten und musst sie dann morgens nur noch in den Ofen schieben.

Zutaten für dein Baked Oatmeal

für eine kleine Auflaufform (13 x 18 cm)

115 g Haferflocken
150 ml Milch, Sojamilch oder Mandelmilch
2 EL Joghurt
2 EL Honig oder Agavendicksaft
3 TL Kakao (Provisions-Link)
50 g Walnüsse (oder andere Nüsse)
2-3 Hände Beeren (Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen oder eine Beerenmischung)*
Bananen oder (griechischer) Joghurt als Topping

* Du kannst auch Tiefkühl-Beeren nutzen (insbesondere im Winter).

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 200 Grad Umluft vor.
  2. Hacke die Walnüsse grob und wasche die Beeren.
  3. Vermische alle flüssigen Zutaten in einer Schüssel.
  4. Füge das Kakaopulver hinzu.*
  5. Hebe die Haferflocken unter die Masse. Nun können auch die Beeren dazu.
  6. Fülle die Mischung in die Auflaufform und lasse sie für 15 Minuten im Ofen fest werden.
  7. Zum Schluss kannst du noch Bananen, andere Obstsorten oder Joghurt hinzufügen.

* Anstelle von Kakao kannst du auch Zimt dazumischen.

Warenkunde: Warum Kakao auch gesund sein kann

Kakao ist nicht unbedingt nur Schokolade oder das oftmals süße Getränk, wie wir es vor allem in der westlichen Welt kennen. Es gibt noch viele weitere Verwendungsmöglichkeiten für Kakao. Was viele von uns nicht wissen: Kakao hat auch positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

  • Magnesiumquelle: Die Kakaobohne ist eine der größten natürlichsten Magnesiumquellen. Magnesium wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern entspannt unsere Muskulatur und kann lästige Kopfschmerzen lindern.
  • Blutdrucksenkend: Kakao enthält den Stoff Flavonol. Dieser wirkt sich positiv auf die Elastizität der Blutgefäße und damit auch auf den Blutdruck aus. Das heißt, dass Kakao dazu beitragen kann, das Schlaganfallrisiko zu senken.
  • Wohlbefinden steigern: Die in Kakao enthaltenen Stoffe Serotonin und Dopamin können unser Wohlbefinden positiv beeinflussen.
  • Kreislauf stimulieren: Die im Kakao enthaltenen Stoffe Theobromin und Theophyllin können sich stimulierend auf den Kreislauf und das zentrale Nervensystem auswirken.

Mehr über Kakao, seine Inhaltsstoffe und Wirkungsweisen kannst du hier erfahren.

Wie so oft gilt aber: Die Menge ist entscheidend und Kakao ist am besten in Maßen zu genießen.

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift;

allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei.

– Paracelsus

 

Inspiriert von: Verry baked Oatmeal – das gesunde Powerfrühstück aus dem Blog Ninastrada – Food und Lifestyle Blog von Nina Strada


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.