Immunsystem

Immunsystem: Wie es funktioniert und wie du es stärken kannst


Wie wichtig das Immunsystem ist, merken wir meistens erst dann, wenn es uns schon erwischt hat. Um zu verstehen, wie du es stärken kannst, schau dir in diesem Beitrag an, wie es überhaupt funktioniert!

Verstehen und gut behandeln

Ein schwaches Immunsystem (auch Abwehrsystem) äußert sich in häufigen Infekten und körperlichen Beschwerden wie Husten, Schnupfen, Fieber, Müdigkeit und Konzentrationsproblemen – das wissen wir. Wie es aber funktioniert und arbeitet, das wissen wir oft nicht. Dazu ist keine medizinische Ausbildung notwendig. Wir wollen dir zeigen, dass unser menschliches Abwehrsystem so viel Positives tagtäglich für uns und unseren Körper tut, dass wir es gut behandeln und stärken sollten. Und zwar nicht nur, wenn es schon schwach und angegriffen ist.

So arbeitet unser Immunsystem

Das Immunsystem besteht aus zwei Teilen: Ein angeborener und ein erworbener Teil. Wenn ein Mensch geboren wird, bekommt er bestimmte Antikörper schon von der Mutter mit.  Beim Stillen werden weitere Abwehrstoffe auf das Kind übertragen. Auch im Laufe des Lebens wird der Körper mit unterschiedlichen Keimen, Pilzen, Viren und Bakterien konfrontiert. Dringen diese in den Körper ein, bildet er zum Großteil Moleküle dagegen. Diese erkennen die Erreger bei Wiederauftauchen wieder und sorgen für deren Bekämpfung.

Nur wenige Stunden bis zur Bekämpfung

Oft vergehen nur wenige Stunden bis ein Erreger vom Körper erkannt und durch das Immunsystem zerstört oder unschädlich gemacht wird. Gelingt es dem Körper nicht, innerhalb kurzer Zeit den Erreger unschädlich zu machen, so bilden sich nach 4 bis 7 Tagen Zellen, die speziell auf diesen Erreger abgestimmt sind und ihn bekämpfen. Das Immunsystem hat neben der Bekämpfung von Erregern aber noch weitere Aufgaben im Körper: Es zerlegt abgestorbene Zellen, heilt Wunden und bestimmt, wie der Körper Nahrungsmittel und Umwelteinflüsse verträgt.

Daraus besteht unser Immunsystem

Unser Abwehrsystem besteht aus vielen unterschiedlichen Zellen, Organen und Geweben. Die Wissenschaft geht davon aus, dass allein das Abwehrsystem des Körpers ein Gewicht von 2 bis 3 Kilogramm hat. Diese verteilen sich über den gesamten Körper. Die Organe, die zum Abwehrsystem gehören heißen lymphatische Organe. Zum sog. Lymphsystem gehören nicht nur die weißen Blutkörperchen, sondern auch Haut, Knochenmark, Milz, Blinddarm, Lunge, Schleimhäute, Darm und weitere Organe. Insbesondere der Darm spielt eine Sonderrolle: Hier ist der Hauptsitz unseres Immunsystems. Über 70 % aller Immunzellen befinden sich im Darm. Daher ist ein gesunder Darm eine Grundvoraussetzung für eine starke Immunabwehr.

So kannst du dein Immunsystem stärken

Nicht umsonst hat also alles was wir essen einen direkten Einfluss auf unser Immunsystem. Die zum Immunsystem gehörigen Zellen müssen immer wieder repariert oder nachproduziert werden. Dazu brauchen sie bestimmte Nährstoffe. Du stärkst dein Abwehrsystem also, indem du deinen  Körper mit solchen Nahrungsmitteln versorgst, die für das Immunsystem positive Inhaltsstoffe haben.

1 Mirkonährstoffe

Es sind vor allem Mikronährstoffe, die dein Immunsystem braucht, um gut zu funktionieren. Das sind Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Spurenelemente. Besonders die Vitamine A, B, C, D und E werden für wichtige Aufgaben benötigt. Vitaminreiche Lebensmittel findest du in diesem Beitrag. Genauso braucht dein Immunsystem aber auch Eisen, Zink, Selen, Kalium, Kupfer und Magnesium.

2 Bunt essen und viel trinken

Eine immungesunde Ernährung sollte Vollkornprodukte, gesunde Fette mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Eiweiß, Gemüse und Obst enthalten. Diese Lebensmittel unterstützen die Immun-Prozesse im Körper. Ein erster Schritt ist ganz simpel: Täglich frisches Obst und Gemüse essen. Das versorgt dich mit Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien. Versuch dabei „bunt“ zu essen. Also wähle immer wieder verschiedene Sorten aus, je nach Saison. Unser Saisonkalender hilft dir, immer das Richtige zu finden. Auch auf Eiweiße solltest du natürlich nicht verzichten, da sie die Bausteine für Aminosäuren liefern, welche das Immunsystem braucht. Neben der Ernährung solltest du ausreichend trinken. Hier sind Wasser und ungesüßte Kräutertees ideal. Der Körper braucht Wasser, um die Schleimhäute feucht zu halten. Nur so können diese richtig arbeiten und den Körper schützen.

3 Darmfreundliche Ernährung

Um die Darmflora und damit den Großteil des Immunsystems fit zu halten, solltest du regelmäßig zu fermentierten Lebensmitteln greifen. Was das ist? Lebensmitteln wie Gemüse (z.B. Kohl) oder Getränke (z.B. Tee) werden eine bestimmte Dauer bei einer bestimmten Temperatur mit Zucker oder Salz versetzt und stehen gelassen, bis sich darmfreundliche Bakterien (sog. Milchsäurebakterien) bilden. Sie unterstützen das Immunsystem, halten den Darm gesund und sorgen für eine gute Verdauung. Das sind z.B. Lebensmittel wie:

  • rohes Sauerkraut
  • Kimchi (koreanisches Gericht mit fermentierten Chinakohl, Ingwer, Knoblauch, und weiteren saisonalen Gemüsesorten)
  • Tempeh (fermentierte Sojabohnen)
  • Kefir (Sauermilchgetränk)
  • Misopaste (Paste aus fermentierten Sojabohnen)
  • Joghurt

Mehr über 7 supergesunde fermentierte Lebensmittel findest du in diesem Beitrag des Ratgeber-Portals evidero.de.

4 Bewegen und atmen: Rege deinen Lymphfluss an

Kommen wir zurück zu unserem Lymphsystem: Dieses zieht sich durch den gesamten Körper. Anders als andere Kreisläufe kann der Lymphfluss nicht von alleine fließen. Wir müssen etwas tun, damit das System fließen und so Giftstoffe und Erreger aus dem Körper leiten kann. Dazu gehört natürlich die regelmäßige Bewegung, aber auch tiefe Atemzüge und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

5 Trockenbürstenmassage: Aktiviere dein Lymphsystem

Auch Methoden wie das Trockenbürsten sorgen für eine bessere Durchblutung und regen das Lymphsystem an: Du massierst deinen gesamten Körper in kreisenden Bewegungen mit einer sanften Bürste. Alternativen für abwehrstärkende Methoden sind: regelmäßige Saunagänge, Wechselduschen und Kneipp-Kuren. Sie bringen den Körper in Schwung und helfen ihm, Giftstoffe auszuleiten.

6 Dein Wohlbefinden

Nicht zuletzt sorgen Entspannung und das eigene Wohlbefinden natürlich ebenfalls für ein starkes Immunsystem. Das Erlernen von Entspannungstechniken wie Meditation oder Achtsamkeitsübungen hilft dir, deine Life Balance und gute Laune zu fördern und gleichzeitig das Immunsystem stärken.

Bild: freestocks.org auf Unsplash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.