Gesund grillen

Gesund grillen: Tipps und Grillrezepte, die Spaß machen


Hast du ihn dieses Jahr schon gerochen? Den typischen Grillgeruch. Mit den ersten Sonnenstrahlen wurde die Grillsaison bereits eröffnet. Wie du nicht nur abwechslungsreich, sondern auch gesund grillen kannst, erfährst du hier. 

Grillen macht freu(N)de

Die steigenden Temperaturen laden uns zum Verweilen im Freien ein. Besonders beliebt ist das Grillen mit Freunden oder der Familie. Egal ob in kleiner Runde oder als großes Event: Grillen macht Freude. Das Kochen und Essen wird einfach nach Draußen verlagert. Ob im Garten oder im Park – wir genießen die frische Luft und stellen uns schon mal auf den lang ersehnten Sommer ein.

Grillen kann jeder – wie aber geht gesund grillen?

Grillen heißt nicht nur Fleisch auf den Grill und fertig. Es geht auch abwechslungsreich. Und vor allem auch gesund. Wir geben dir 5 Tipps, wie du gesund, originell und trotzdem ohne großen Aufwand grillen kannst. Zum Schluss findest du auch noch 3 einfache Rezepte für deine Grillparty.

1. verwende Fleisch aus artgerechter Haltung

Gehört für dich ein schönes Steak oder eine knackige Bratwurst einfach zum Grillen dazu? Verständlich! Achte aber wenn möglich darauf, dass das Fleisch aus tiergerechter Haltung kommt. Was das heißt? Dass die Tiere, von denen das Fleisch stammt, artgerecht gehalten wurden. Biofleisch kann wertvolles Eiweiß liefern und besitzt zugleich relativ wenige Kalorien. Auch bei Fisch solltest du immer darauf schauen, nur artgerechte Produkte auf den Grill zu geben. Guten Fisch erkennst du unter anderem am MSC-Siegel.

2. Lege das Fleisch nur zum Garen auf den Grill

Das Fleisch sollte nur zum Garen und nicht mehr zum Warmhalten auf dem Grill liegen. Denn dadurch können gesundheitsschädliche Stoffe entstehen. Auch schwarze Stellen am Fleisch schneidest du am besten direkt ab.

3. Weniger ist mehr: Sei sparsam mit Marinaden und Saucen

Fleisch wie Fisch solltest du vor dem Grillen nicht marinieren. Mariniertes Fleisch sorgt dafür, dass beim Grillen gefährliche Dämpfe entstehen. Dies geschieht unbewusst, da der Fleischsaft oder die Marinade in die Glut tropft. Lass die Marinade also am besten ganz weg. So hältst du das Grillgut schadstofffrei. Damit du bei den Saucen nicht ins wortwörtliche Fettnäpfchen tappst, versuche es doch mal mit selbstgemachten Dips. Diese lassen sich schnell und einfach aus Frischkäse, Joghurt oder Quark zaubern. Die Eiweißlieferanten sättigen gut und schmecken nicht nur mit Rohkost lecker, sondern auch mit deinem Stück Fleisch.

4. Setze auf buntes Grillgut

Es ist so einfach: Frisches, saisonales Gemüse ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern bringt Abwechslung. Und Abwechslung ist eine der Grundlagen für gesunde Ernährung. Gut eignen sich zum Beispiel Zucchini, Paprika, Auberginen oder aktuell auch Spargel. Schneide einfach alles in Würfel oder Streifen. Für den Geschmack kannst du mit ein bisschen Olivenöl, Knoblauch und frischen Kräutern sorgen. Deinen Gemüsemix kannst du in einer Grillschale ganz einfach auf dem Grill garen.

5. Wähle dein Grillgerät mit Bedacht

Vielleicht hast nun du bereits ein paar Ideen für gesundes Grillgut bekommen. Aber wie sieht es aus mit dem richtigen Gerät? Holzkohle, Elektro, Gas oder Schwenkgrill? Wenn möglich, verzichte auf Holzkohle als Brennmaterial. Denn Holzkohle kann schädliche Dämpfe freisetzen. Und Holzkohle lässt dein Grillgut schneller verbrennen. Gesund grillen geht mit einem Elektrogrill deutlich einfacher: Eine spezielle Schiene fängt tropfendes Fett auf. Dein Grillgut verbrennt nicht. Wenn du nicht auf das typische, rauchige Grillaroma verzichten willst, kommt für dich vielleicht auch ein Schwenkgrill (Provisions-Link) in Frage. Er hat einen großen Vorteil: Tropft Fett in die Glut, schwenkt der Rost mitsamt Grillgut zur Seite. So wird das Essen nicht belastet.

Unsere Rezeptideen: Lecker, außergewöhnlich & gesund

Die Theorie hast du nun drauf. Damit du das nun auch in der Praxis umsetzen kannst, haben wir für dich 3 einfache Grillrezepte parat, mit denen du bei jeder Grillparty punkten kannst.

Starter: Mango-Avocado-Tomaten-Salat

Für diesen frischen Salat benötigst du nicht mehr als 2 Mangos und 2 Avocados und ein paar Kirschtomaten (ca. 200 g). Schneide alle Zutaten klein. Das Dressing zauberst du ganz einfach aus einer Limette, 3 EL Olivenöl und Salz. Zum Schluss toppst du den Salat mit frischem Basilikum oder Koriander. Von dieser Salatidee werden mindestens 4 Personen satt.

Mix it: Bunte Wurstspieße mit frischem Gemüse

Du benötigst Würste deiner Wahl und frisches Gemüse wie beispielsweise Paprika, Tomaten, Champignons oder Zucchini. Schneide alle Zutaten in ungefähr gleich große Stücke und spieße sie abwechselnd auf. Eine passende Sauce dazu gefällig? Mixe etwas Paprikapulver, Tomaten, Rotweinessig und Olivenöl zusammen. Fertig.

Krönender Abschluss: Obst vom Grill

Selbst der Nachtisch vom Grill? Und ob! Du kannst zahlreiche Obstsorten über dem Feuer zubereiten. Zum Beispiel Banane, Ananas oder Wassermelone. Sie besitzen eine natürliche Süße, sodass du keine zuckrigen Soßen benötigst. Achte darauf, das Obst in ausreichend dicke Stücke oder Scheiben zu teilen. Ansonsten zerfällt es beim Grillen. Schon ein paar Minuten auf dem Grill sind ausreichend. Entweder direkt auf dem Rost oder in der Grillschale.

gesund grillen ist nicht schwer

Wenn dir eines der Rezepte gefällt, probiere es doch gleich einmal beim nächsten Grillen mit Freunden aus. Letztendlich ist nicht entscheidend, dass du das beste, tollste oder ausgefallenste Grillgericht machst. Sondern vielmehr, dass es deiner Gesundheit gut tut. Wohlfühlfaktor und Lebensfreude kommen beim Grillen oft von ganz allein.

 

Bild: Anne Spratt auf Unsplash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.