Energy Balls

Energy Balls: Gesund, powervoll und lecker


Ob als Snack für Zwischendurch, leckerer Kaffee-Begleiter oder Dessert: Energy Balls sind nicht nur vielseitig einsetzbar und originell, sondern auch gesund. Teste das Rezept für die kleinen Energiekugeln.

Energy Balls: Kleiner Aufwand, große Power

Mischen, warten, formen, fertig. Einfacher geht’s kaum. Und mehr als 4 Zutaten sind nicht unbedingt notwendig: Hafer- und Kokosflocken, Erdnussbutter und getrocknete Cranberries. Wenn du jetzt noch maximal 15 Minuten Zeit investierst, kannst du dich auf eine geschmackliche Bereicherung freuen. Bei Lagerung im Kühlschrank halten die kleinen Kugeln sogar bis zu einer Woche. Einfrieren geht natürlich auch.

Warenkunde: Cranberries und ihre Superpower

Sie kommen ursprünglich aus den Wäldern von Nordamerika. Heute haben sie neben den USA auch eine Heimat in Europa gefunden. Man sieht sie fast jedem Supermarkt: Frische oder getrocknete Cranberries. Mit den kleinen roten Beeren kann man nicht nur beim Kochen und Backen kreativ werden, sie liefern auch wertvolle Inhaltsstoffe und sind gesund. Cranberries…

  • … enthalten als frische Beeren mit ca. 13 g pro 100 g relativ viel Vitamin C.
  • … haben in getrocknetem Zustand einen hohen Gehalt an Mineralstoffen (z.B. Eisen ).
  • … besitzen Inhaltsstoffe, die gegen schädliche Bakterien, Viren und Pilze wirken und so unser Immunsystem stärken können.
  • … erhalten eine hohe Menge an Polyphenole und Anthocyane, die antibakteriell wirken. Sie helfen besonders gut, wenn sich eine Entzündung anbahnt.
  • … können unsere Mundhygiene verbessern: Sie verhindern, wie auch bei anderen Schleimhäuten im Körper (Darm, Blase), die Anlagerung der Bakterien in der Zellwand.

Die Saison der kleinen Beeren geht von September bis November. Getrocknete Cranberries (Provisions-Link) erhältst du ganzjährig.

Übrigens: Wusstest du, dass der Name Cranberry auf ihre Blütenform zurückzuführen ist: Crane heißt Kranich. Und die Blütenform der Cranberry erinnert an den Kopf eines Kranichs. Klingt logisch, oder? Noch mehr erfahren über die kleinen roten Beeren kannst du hier.

Zutaten für deine Energy Balls

für ca. 20 bis 30 Stück

40 g Kokosraspeln
100 g zarte Haferflocken
125 g Erdnussbutter
2 EL Chiasamen
50 g getrocknete Cranberries
4 EL Honig (alternativ: Agavendicksaft)

Zubereitung

  1. Röste die Kokosraspeln für eine Minute in einer kleinen Pfanne ohne Fett leicht an und lass sie abkühlen.
  2. Hacke die Cranberries klein.
  3. Vermenge alle Zutaten und lass die Masse für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
    Forme danach aus der Menge kleine Bällchen.* Lege diese am besten direkt in eine verschließbare Dose oder Glas.

* Wenn die Masse zu trocken geworden ist, mische noch etwas Wasser dazu.

Gesunder Snack, der für freude sorgt

Bist du auf den Geschmack gekommen? Dann mach dir selbst oder den Menschen um dich herum in nur wenigen Minuten eine kleine Freude. Energy Balls eignen sich nicht nur als Brainfood für lange Tage, sondern auch als Energielieferant, zum Beispiel vor dem Sport. Die enthaltenen Haferflocken liefern Eiweiße, die unser Energielevel konstant halten. Du kannst die Energiebällchen auch in anderen Variationen testen. Zum Beispiel mit einer powervollen Dattel-Nuss-Mischung.

Inspiriert von Energie-Bällchen aus dem Blog Fräulein Zebra von Kristin Zöcklein, EATSMARTER und Cranberry-Ratgeber.info.  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.