Buchweizen-Bratlinge

Bunte Gemüse-Bowl mit leckeren Buchweizen-Bratlingen


Die fleischlose Variante der Frikadelle wird häufig belächelt. Das allerdings völlig zu unrecht: Bratlinge sind lecker, einfach und flexibel in der Herstellung. Unser heutiges Rezept zeigt dir, wie du Buchweizen-Bratlinge mit einer Gemüse-Bowl kombinieren kannst.

Warenkunde: Der unbekannte Star Buchweizen

Buchweizen ist ein sogenanntes Pseudogetreide, wie z.B. auch Amaranth und Quinoa. Anders als der Name vermuten lässt, ist er nicht mit dem Weizen verwandt. Stattdessen gehört Buchweizen zur Familie der Knöterichgewächse, zu der auch Rhabarber und Sauerampfer zählen.

Das Pseudogetreide ist hierzulande zwar in den Regalen von Supermärkten und Drogerien erhältlich, aber noch nicht so bekannt. Leider! Denn Buchweizen ist ein wahres Kraftpaket, das voller guter Inhaltsstoffe steckt. Wir stellen dir hier nur einige vor. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, kannst du dich hier noch weiter informieren.

  • ballaststoffreich: gut für die Darmflora, macht lange satt
  • hat hochwertiges Eiweiß: enthält alle 8 essentiellen Aminosäuren*
  • senkt den Blutzuckerspiegel
  • enthält Rutin: stärkt Blutgefäßwände und beugt Durchblutungsstörungen und Gefäßerkrankungen vor
  • Vitamin E: schützt die Zellen vor Alterung
  • Vitamin B1: für starke Nerven
  • Vitamin B2: wichtig für Stoffwechselprozesse
  • reich an Lezithin: unterstützt die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns und der Leber, reguliert den Cholesterinspiegel
  • Kalzium: wichtig für Knochen und Zähne
  • Kalium: wichtig für den Flüssigkeitshaushalt und die Übertragung von Nervenimpulsen
  • Eisen: wichtig für Blut, Muskeln und Leber
  • Magnesium: entspannt, wirkt entzündungshemmend, beteiligt am Muskelaufbau
  • Kieselsäure: für Haut, Haare & Nägel

* Aminosäuren sind die Grundbausteine von Proteinen und damit für unsere Muskeln, Zellen und Gewebe. Viele Aminosäuren stellt unser Körper selbst her – die 8 “essentiellen” Aminosäuren allerdings nicht. Wir müssen sie in Form von Nahrung zu uns nehmen.

Wenn das mal nicht überzeugend ist, Buchweizen auszuprobieren, oder? Du kannst das Pseudogetreide vielfältig verwenden, z.B.:

  • als Beilage (wie Quinoa und Nudeln)
  • als süßes Porridge (hierfür eignet sich auch die feinere Buchweizengrütze)
  • in Form von Mehl für Pfannkuchen
  • als Grundlage für Bratlinge, wie im nachfolgenden Rezept

Rezept für deine Bowl mit Buchweizen-Bratlingen

für 4 Personen (ca. 20 Buchweizen-Bratlinge)

½  Tasse (rote) Linsen
1 Tasse Buchweizen
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
½ TL Chilipulver
1 Knoblauchzehe (alternativ: Knoblauchpulver)
etwas Salz, Pfeffer
etwas Kräuter (z.B. Oregano)
optional: Kokosöl zum Anbraten

für die Gemüse-Bowl

4-6 Karotten
½ Salatgurke
1 Paprika (du entscheidest, welche Farbe)
optional: 1 Avocado, Blattspinat, Blattsalat etc.

für das Dressing

2 EL Tahin (Sesampaste)*
2 EL Olivenöl
4 EL Joghurt
Saft von 1 Limette
Saft von ½ Zitrone
etwas Salz, Pfeffer
etwas Paprikapulver
1 TL Ahornsirup oder Honig

* Alternativ kannst du auch einfach mehr Olivenöl, zerdrückte Avocado oder ein Nussmus (z.B. Cashew) verwenden.

Zubereitung

  1. Koche Buchweizen und Linsen nach Packungsanleitung und lasse beides abkühlen.
  2. Mische Beides mit den übrigen Zutaten für die Buchweizen-Bratlinge (Kreuzkümmel, Olivenöl, Chilipulver, gepresste Knoblauchzehe, Gewürze) zusammen und püriere alles mit dem Pürierstab. Die Masse muss nicht ganz glatt sein.
  3. Forme daraus die Bratlinge und lege sie beiseite.
  4. Wasche und schneide das Gemüse in mundgerechte Stücke und richte es in deiner Bowl an.
  5. Mische alle Zutaten für das Dressing zusammen.
  6. Brate die geformten Buchweizen-Bratlinge von jeder Seite in Öl (Oliven- oder Kokosöl) an. Das sollte nicht länger als ca. 8 Minuten dauern, je nachdem wie kross du die Bratlinge magst.
  7. Richte die Buchweizen-Bratlinge und das Dressing auf der Bowl an, fertig. Die letzten Reste der Limette kannst du über der Bowl ausdrücken.

 

Bild: Falafel Dough Balls Chickpeas Oriental Food Fry auf Max Pixel 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.