Wellness Zuhause

Wellness Zuhause: Sechs Tipps für eine Auszeit vom Alltag


Wir alle sehnen uns öfter nach einer Auszeit vom Alltag. Doch Massagen oder Ähnliches sind nicht drin. Dabei ist Wellness weder teuer noch aufwendig! Wir zeigen dir, wie du dir im Alltag ganz einfach etwas Gutes tust.

Was ist eigentlich Wellness?

Für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden ist es wichtig, dass wir uns Pausen vom hektischen Alltag gönnen. Und uns kleine Glücksinseln schaffen. Dazu musst du jedoch nicht zur Massage gehen. Oder ein Wochenende in einem Wellnesshotel verbringen.

Wellness ist eine Lebenseinstellung, mit der du dich bewusst für ein gesundes und glückliches Leben entscheidest. Dabei geht es nicht darum, Krankheiten entgegenzuwirken. Vielmehr geht es darum, dein körperliches und mentales Wohlbefinden zu steigern. Indem du dich aktiv darum kümmerst.

Mit ein bisschen Wellness im Alltag gönnst du deinem Körper und Geist nicht nur regelmäßig eine Auszeit vom Alltag. Du gibst auch jedem Tag ein bisschen mehr Lebensqualität. Und du zeigst dir selbst gegenüber Wertschätzung. Und das muss weder teuer noch aufwändig sein. Wir zeigen dir sechs einfache Tipps, wie du Wellness in deinen Alltag integrierst. Ohne deine Tagesplanung großartig durcheinander zu bringen.

Wie macht man Wellness?

1 Koche frisch und vielfältig

Nimm dir öfter Zeit, ein leckeres Gericht aus frischen und vielfältigen Zutaten zu kochen. Das muss nichts Aufwendiges sein. Selbstgemacht ist hier das Stichwort. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hilft deinem Körper dabei, sich vom üblichen Stress selbst zu regenerieren. Die ganzen Mineralstoffe und Vitamine fördern die Stoffwechselprozesse in deinem Körper. Unter anderem können deine Nieren die Entgiftung des Körpers besser vorantreiben. Außerdem sorgt eine bewusste Ernährung für mehr Energie tagsüber. Und einen besseren Schlaf nachts.

2 Gönne dir Ruhe durch Meditation und Atemübungen

Meditation hilft dir dabei, deine innere Unruhe zu sortieren. Du lernst, einen Gang runter zu schalten. Es bedarf am Anfang ein wenig Übung. Hier findest du fünf einfache Meditationsübungen. Schon wenige Minuten reichen aus. Meistens helfen auch einfache Atemübungen. Einfach hinsetzen. Die Augen schließen. Und 10-mal bewusst und tief ein- und ausatmen. Dabei entspannen sich die steifen Muskeln im Gesichts- und Nackenbereich.

3 Nimm dir Zeit für Bewegung aller Art

Wir alle wissen, dass wir unserem Körper mit Sport viel Gutes tun: Bewegung regt Durchblutung und Zellaufbau an. Sie löst Muskelverspannungen und stärkt deine Lungen- und Herzkraft und dein Bindegewebe. Und außerdem macht Sport glücklich! Meist fehlt uns im Alltag jedoch die Zeit dafür. Oder zumindest glauben wir das. Dabei gibt es einfache Möglichkeiten für mehr Bewegung im Alltag. Egal ob Tanzen, Joggen, Muskeltraining, Yoga oder einfach nur ein kleiner Spaziergang. Es wird dir guttun!

4 Trinke mehr Wasser

Wir alle wissen, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig ist. Sowohl für unsere Gesundheit, als auch für unser Wohlbefinden. Dein Gehirn kann dadurch besser arbeiten. Deine Haut wird besser. Und auch deine Stimmung wird besser. Es ist auch gar nicht schwer, mehr zu trinken. Ein paar einfache Tipps und Tricks findest du hier. Habe immer eine Flasche parat, die du auffüllen kannst. So wird das Wassertrinken ganz einfach zur Routine.

5 Gestalte deine persönliche Wellnessoase

Die kleinen Dinge machen häufig den größten Unterschied. Richte dir in deinem Zuhause kleine Ecken ein, die für Wellness stehen. Verwandle zum Beispiel deine Badewanne in einen Wohlfühlort mit flauschigen Handtüchern, duftenden Ölen und Badesalz. Du kannst dir auch bequeme kleine Leseecken einrichten mit kuscheligen Decken und edlen Teesorten. So kannst du dir ohne viel Vorbereitung einen Wellness-Moment gönnen.

6 Massiere dich selbst

Massagen regen die Durchblutung an, lockern verspannte Muskeln und lassen uns einfach entspannen. Natürlich ist niemand von uns gelenkig genug, sich selbst eine Massage zu geben. Das ist für einen Entspannungsmoment auch gar nicht nötig. Eine einfache Gesichtsmassage kann oft schon viel bewirken. Verwende dafür deine Gesichtscreme oder ein Öl. Kokosöl oder Rizinusöl beispielsweise sind gut für die Haut. Nun massiere die Creme sanft mit kreisenden Bewegungen ein. Du kannst dabei auch die Augen schließen. Auch eine Selbstmassage im Nackenbereich ist gar nicht schwer. Eine einfache Anleitung findest du hier.

Wellness ist eine Lebenseinstellung

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, Wellness in deinen Alltag zu holen. Dafür braucht es keinen zeit- und kostenaufwendigen Urlaub. Außerdem ist Wellness viel mehr als eine Massage. Wellness ist eine Lebenseinstellung. Eine wertschätzende Haltung dir selbst und deinem Körper gegenüber.

Es geht darum, dass wir uns um uns selbst kümmern. Und uns Zeit nehmen. Für unser Wohlbefinden. Und das ist alles andere als egoistisch! Denn diese Ich-Zeit ist Zeit zum Energietanken. Und diese Energie brauchen wir, um uns um die Herausforderungen des Alltags zu kümmern.

 

Bild: Jess Watters aus Unsplash


2 Replies to “Wellness Zuhause: Sechs Tipps für eine Auszeit vom Alltag”

  1. Eine Bekannte geht bald in ein Wellness Hotel. Das hier beschriebene Wellness für zu Haus klingt aber auch nicht schlecht. Wenn man keine Lust zum wegfahren hat kann man es sich zu Hause auch gut gehen lassen.

    1. AUTHOR

      Liebe Mia, genau das wollten wir in diesem Artikel vermitteln: Wir müssen nicht immer wegfahren und viel Zeit und Geld investieren, wenn wir es uns gutgehen lassen wollen. Wir hoffen, dass dich die Tipps so inspirieren, dass du den ein oder anderen auch tatsächlich mal in deinem Alltag ausprobierst. In dem Sinne: Lass es dir gut gehen!
      Alles Liebe, Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.