Header Blogpost Junglück Produkttest

Mit Junglück etwas Gutes tun: Für mich und für die Umwelt


Self Care heißt nicht nur, den Fokus auf das Innere zu legen. Self Care heißt auch, wenn wir unser Äußeres pflegen. Dabei ist mir besonders wichtig, nicht unnötig Chemie und Zusatzstoffe auf meine Haut zu lassen. Dank des Münchener Labels Junglück gibt es eine reine und komplette Pflegeserie, 100% natürlich und 100% vegan. Aber können mich die Kosmetikprodukte ohne unnötige Zusätze überzeugen? Ich habe drei Produkte für mich und dich getestet.

Was steckt hinter Junglück und in den Produkten?

Junglück ist ein Münchner Startup, das reine, nachhaltige und natürliche Pflegeprodukte herstellt. Ihr eigener Anspruch ist es, ausschließlich natürliche Zutaten zu verwenden und dabei Abfall so gut es geht zu reduzieren.

Keine unnötigen Beipackzettel, recycelte Kartons, Verwendung von Braunglas und klimaneutraler Versand. Verzicht steht bei Junglück im Vordergrund – und zwar nicht nur bei der Produktion, sondern auch bei der Verpackung.

Alle Produkte der Marke basieren auf den drei Kernwerten Ehrlichkeit, Nachhaltigkeit und Verantwortung. Grundsätzlich werden bei den Produkten von Junglück keine Duft-, Füll- und Farbstoffe verwendet.

Klingt gut. Aber gibt es einen Haken? Ich habe drei Produkte über einen Zeitraum von zwei Monaten getestet. Dabei habe ich meinen Fokus auf die Alltagstauglichkeit und Einfachheit, auf den Geruch und die Anwendbarkeit gelegt.

Mein Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Seit zwei Jahren versuche ich nun nachhaltiger zu leben. Und das ist gar nicht immer so einfach. So viele Produkte sind unnötig in Plastik eingepackt. Für einige gibt es aktuell auch noch keine nachhaltigen Alternativen. Trotzdem gelingt es mir immer besser, nachhaltiger und bewusster zu leben. Saisonale und regionale Produkte, verpackungsfreie Lebensmittel, Seife statt Duschgel und und und. Jeder Verzicht des Unnötigen ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Kein Wunder, dass mich die Produkte von Junglück direkt angesprochen haben. Statt in Plastik sind alle Produkte in Braunglas abgefüllt. Und statt unnötigen Inhaltsstoffen basieren die Produkte nur auf dem wirklich Notwendigen. Perfekt für mich und die Umwelt. 🙂

3 Produkte unter meiner Lupe

Insgesamt habe ich drei Produkte über mehrere Wochen aus der Pflegeserie von Junglück getestet. Ein Peeling für reine Haut, ein Vitamin C Serum und eine Augencreme. Aufgrund der fehlenden Beipackzettel empfehle ich, erstmal auf der Website nachzuschauen, wie das jeweilige Produkt anzuwenden ist. Direkt positiv aufgefallen ist mir, dass alle Produkte keinen unangenehmen, intensiven Geruch haben, sondern sehr neutral sind. Die Dosierung funktioniert dank unterschiedlicher Öffnungen auch bestens.

Produkt 1: AHA Peeling

Peeling ist hierfür ein verwirrender Begriff. Für mich ist Peeling eine Art Gel mit Pigmenten, das in die Haut einmassiert und anschließend abgespült wird. Das AHA Peeling von Junglück ist hingegen eine durchsichtige Flüssigkeit. Sie besteht aus Alpha- (5,1%) und Beta-Hydroxysäuren (0,8%), kurz gesagt AHA und BHA. (Sie hat also nichts mit den Corona-AHA-Regeln zu tun 😉 ) Die Alpha-Hydroxysäuren binden leicht Wasser und spenden so den Hautzellen wertvolle Feuchtigkeit und Elastizität. BHA (oder auch Salicylsäure) bindet dagegen wirksam Hauttalg und Schmutz.

Produkt 1: AHA Peeling

Anwendung & Gefühl

Das Peeling wird am Abend aufgetragen und regeneriert die Haut so über Nacht. Die Usability ist einfach: Ein paar großzügige Tropfen in die Hand geben und im Gesicht verteilen. Wichtig ist, dass du das Peeling nicht wieder entfernst. Aufgrund der Konsistenz zieht das Peeling sofort in die Haut ein. Laut Angaben von Junglück kann nach kurzem Eintrocknen auch noch zusätzlich eine Nachtcreme aufgetragen werden.

Aktuell nutze ich das Peeling nur 1-2 Mal in der Woche. Ich trage es nach meiner abendlichen Gesichtsreinigung auf und gehe anschließend damit ins Bett. Die Flüssigkeit fühlt sich sanft an und hat einen neutralen Geruch. Vorsicht ist nur bei offenen Stellen geboten: Wenn ich die Flüssigkeit dort auftrage, brennt meine Haut kurz.

Nach ein paar Wochen der regelmäßigen Nutzung kann ich bereits einen positiven Effekt feststellen. Meine Haut ist reiner geworden, ganz befreit von Unreinheiten ist mein Gesicht allerdings noch nicht.

Alltagstauglichkeit & Einfachheit

Das Peeling ist super einfach anzuwenden. Peeling auf die Haut auftragen und fertig. Für mich lässt es sich ganz einfach in meine Abendroutine einbauen. (Mehr zu Routinen erfährst du hier.) Nach dem Zähneputzen reinige ich mein Gesicht und gebe anschließend einige Tropfen des Peelings auf meine Haut. Kurz einwirken lassen und dann kann ich auch schon ins Bett.

Produkt 2: Vitamin C Serum

 

Produkt 2: Vitamin C Serum

Gerade im Winter vernachlässigen wir alle unsere Haut. Sie bekommt wenig Vitamin D aufgrund der fehlenden Sonne und weniger Feuchtigkeit. Die trockene Heizungsluft stresst unsere Haut zusätzlich. Das Vitamin C Serum eignet sich daher bestens, um meinem Gesicht etwas Gutes zu tun.

Anwendung & Gefühl

Mit der Pipette gebe ich jeden Morgen nach meiner Reinigung drei Tropfen auf das Gesicht und verteile das Serum gleichmäßig, indem ich es sanft einklopfe oder in kreisförmigen Bewegungen einreibe. Das Klopfen belebt die Hautzellen und das Vitamin C strafft die Haut zusätzlich. Die Kühle des Serums erfrischt mein Gesicht zugleich. Auch dieses Produkt hat einen neutralen Geruch, was gerade am Morgen für mich sehr angenehm ist.

Ich benutze das Serum jeden Morgen und merke, dass es meiner Haut gut tut. Allerdings reicht meiner Haut das Serum teilweise nicht aus, so dass ich zusätzlich 1-2 Mal in der Woche eine fettende Creme nutze. Das mag aber auch an der trockenen Heizungsluft liegen, der ich aktuell jeden Tag ausgesetzt bin.

Alltagstauglichkeit & Einfachheit

In den letzten Wochen hat sich für mich eine schöne Morgenroutine entwickelt. Nach dem Aufstehen mache ich eine Runde Yoga. Anschließend beginnt meine Pflege. Ich putze meine Zähne, reinige mein Gesicht, trage das Vitamin C Serum auf und klopfe anschließend noch die Augencreme sanft ein. Gerade jetzt, wo der Alltag aufgrund der Pandemie so durcheinander ist, hilft mir die morgendliche Routine bewusst in den Tag zu starten. Außerdem habe ich so immer noch ein paar Minuten für mich, bevor ich acht oder mehr Stunden am Laptop sitze.

Produkt 3: Augencreme

Produkt 2: Augencreme

Wie so viele Frauen bin auch ich oft unzufrieden mit der Partie unter meinen Augen. Da die Hautschicht sehr dünn ist, kommt es insbesondere dort schnell zu Trockenheit und Fältchen.

Anwendung & Gefühl

Für mich reicht ein kleiner Klecks der Augencreme aus. Wie in der Anleitung von Junglück empfohlen, trage ich die Creme morgens mit sanften Klopfbewegungen unter meinen Augen auf. Dafür nutze ich meinen Mittel- oder Ringfinger, um nicht mit zu viel Druck zu arbeiten. Zusätzlich nutze ich noch einen Rosenquarz Roller (Empfehlung, unbezahlte Werbung), um die Creme bestmöglich zu verteilen und die Haut gleichzeitig zu kühlen. Die Creme hat einen sehr leichten, angenehmen Geruch und eine gute Textur, sodass sie sich schnell und unkompliziert auftragen lässt. Ein glatte, strahlende Augenpartie habe ich bisher allerdings nicht bekommen.

Alltagstauglichkeit & Einfachheit

Wie schon oben beschrieben ist auch die Augencreme Teil meiner morgendlichen Pflegeroutine. Dadurch, dass die Creme sehr schnell einzieht, kann ich anschließend direkt mein Make-Up (falls ich doch mal am Morgen das Haus verlasse) auftragen. In der Vergangenheit habe ich schon verschiedene Augencremes getestet, im Vergleich dazu zieht die Creme von Junglück wirklich schnell und problemlos ein. Bei anderen Produkten hatte ich häufig das Problem, dass sie sich im Laufe des Tages wieder ablösten und ich so Creme-Reste unter meinen Augen hatte. Mit der Augencreme des Münchner Labels passiert das nicht.

Fazit: Jung und glücklich dank Junglück?

Ich habe alle drei Produkte zwei Monate getestet und muss sagen, dass sie alle sehr ergiebig sind. Es genügt eine geringe Menge jedes Produkts, um eine Wirkung zu erzeugen. Außerdem konnte ich einen positiven Effekt für meine Haut feststellen: Mein Haut ist insgesamt reiner geworden, wenn auch nicht komplett rein. Das schreibe ich insbesondere dem Peeling zu. Das Serum erfrischt meine Haut täglich, reicht aber, wie gesagt, nicht allein aus. Alles in allem bin ich zufrieden mit den Kosmetikprodukten und werde sie mir definitiv wieder kaufen.

Alles in allem kann die Produkte, zumindest die, die ich getestet habe, weiterempfehlen. In Schulnoten gesprochen gebe ich eine 2-. Das AHA Peeling und das Serum erhalten von mir eine solide 2. Die Augencreme bekommt eine 3. Geruch, Alltagstauglichkeit und das Einwirken in die Haut sind definitiv makellos. Nur der Traum einer reinen Haut hat sich (bis jetzt) leider noch nicht erfüllt. Wie gesagt, meine Haut sieht schon deutlich besser aus, allerdings gibt es da definitiv noch Potential nach oben. Aber ich weiß natürlich auch, dass erst einmal alle toxischen Stoffe aus meinem Körper müssen, Hautunreinheiten auch viele Ursachen haben und ich nicht von einem strahlenden Teint in kurzer Zeit ausgehen kann. Deshalb werde ich die Produkte auf jeden Fall weiter nutzen. Außerdem konnte mich das nachhaltige Konzept des Münchner Labels komplett überzeugen. Weiter so!

Vielen Dank an dieser Stelle an Junglück für die Möglichkeit, eure Produkte zu testen.

 

*Werbung, da Produkttest


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.