Selbstreflexion

Moments by Leni: Von Selbstreflexion, Fahrradfahren & Inspiration


Vor einem Jahr haben wir schon einmal unsere ganz persönlichen Life Balance Highlights mit dir geteilt. Und auch dieses Jahr sind wir in die Selbstreflexion gegangen und haben aufgeschrieben, was uns gut getan hat. Erfahre, welche Momente uns geprägt haben. 

Wir wollen mit dir teilen, was uns happy macht. Oft sind es die kleinen Momente zwischendurch. Solche, die uns wieder in Balance bringen, wenn diese aus dem Gleichgewicht geraten ist. Oder solche, die unser Leben einfach lebenswert machen. Oft werden wir uns darüber erst bewusst, wenn wir inne halten und die letzten Tage oder Wochen bewusst Revue passieren lassen. Wir nehmen dich mit in unsere Momente. Eine nach der anderen. Ich (Leni) starte heute.

4 moments for me

Ich habe tatsächlich 4 Highlights aus den letzten Wochen, die bei mir ein besonderes Gefühl von Lebensfreude und Zufriedenheit auslösen. Es ist eine Kombination aus Dingen, die mich zur Ruhe kommen lassen aber auch irgendwie Hummeln im Hintern geweckt haben. 4 Highlights, die mich sehr inspiriert, glücklich oder sogar stolz gemacht haben.

#1 Selbstreflexion und den Kopf ordnen mit Bullet Journaling

Warum mir das mehr Life Balance bringt? Weil ich zur Hälfte des Jahres einfach mal einen „Boxenstopp“ für mich eingelegt habe, um einerseits auf die letzten 6 Monate zurückzuschauen und andererseits zu evaluieren, wo ich gerade stehe und was ich dieses Jahr noch vor habe. Dafür ist Bullet Journaling genau das Richtige für mich. Bei Design und Gestaltung des Journals kann ich kreativ werden und dabei abschalten. Bei der eigentlichen Anwendung des Journals kann ich Pläne schmieden und meinen Kopf wieder anschalten. Es ist also nicht nur eine künstlerische Gestaltung, es ist in gewisser Weise auch die Gestaltung des eigenen Lebens.

Wo gehe ich in die Selbstreflexion?

Zuhause, meist abends oder am Wochenende, am liebsten auf dem Balkon.

Was mache ich genau?

Mein Lieblingselement des Journals ist aktuell: “Monthly Totals”: Hier schreibe ich auf monatlicher Basis auf, wie oft ich bestimmte Dinge umsetze, die mir wichtig sind, wie zum Beispiel meine Yoga-Praxis, das Schreiben oder das Ausprobieren neuer Rezepte. So habe ich sowohl während des laufenden Monats als auch am Ende des Monats eine Übersicht und Analyse, ob ich den Fokus, den ich zu Beginn des Monats festlege, auch tatsächlich so umsetze. Außerdem kommt hierbei auch heraus: Was beschäftigt mich mehr als ich dachte und was weniger als vermutet?

Fun Fact: Als hätten es meine besten Freundinnen gerochen: Sie haben mir ein Bullet Journal für’s nächste Jahr geschenkt. Und nicht einfach irgendeins, sondern dieses coole Teil mit Aloe Vera Blättern (Provisions-Link) und ganz viel Platz für mich zum Gestalten.

# 2 Podcast hören & inspirieren lassen

Mein Lieblingspodcast aktuell: “Sinneswandel” von Marilena Berends. Hier stehen die Stichworte persönliche Entwicklung und gesellschaftliche Transformation im Fokus. Marilena will ihre Hörer dazu ermutigen, inne zu halten, zu reflektieren und sich zu fragen, was einem selbst Freude macht. Sie beschäftigt sich selbst mit spannenden Themen und teilt ihre Sichtweise, Erfahrungen und Anregungen. Sie hat außerdem inspirierende Interviewpartner zu Gast, zu ganz unterschiedlichen Fragestellungen – von Visionen, Gründen, Klarheit bis hin zu Themen aus dem Bereich New Work.

# 3 Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren

Das ist eine Sache, die ich in meinen “Monthly Totals” beobachtet habe und auf die ich besonders stolz bin: Ich habe es bisher schon einige Male geschafft, morgens mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren – und zwar One-Way 12 km. Für mich hat das Einiges an Überwindung gekostet, da ich erstens kein Morgen(sport)-Mensch bin und ich mir zweitens Schöneres vorstellen kann, als verschwitzt ins Büro zu kommen. Aber nach 2 Mal war die Hürde, der innere Schweinehund, viel kleiner. Ich bin einfach losgefahren. Nach geschafften 25 km am Tag konnte ich mich dann abends zufrieden aufs Bett freuen.

PS: Hier sind 4 Gründe für dich, warum du auch Sport am Morgen machen solltest 😉

# 4 Meine Lieblingsmenschen treffen und mit ihnen Sommer-Momente verbringen

Zum Beispiel habe ich mich letztens vor der Arbeit mit meinem Lieblingsmensch zum Frühstück getroffen. Es war ein herrlicher Sommermorgen. Wir haben uns nicht stressen lassen und so konnte ich ausgeglichen in den Tag starten. Das kann ich wirklich wärmstens empfehlen. Und fast noch besser als das Frühstück an sich war die Vorfreude darauf.

Selbstreflexion steigert meine Balance

Für mich wird es immer klarer: Es ist ein Kreislauf: Mich inspirieren lassen, ausprobieren, Erfahrungen machen, Neues lernen auf der einen Seite. Aber auf der anderen Seite mir auch die Zeit zu nehmen, zur Ruhe zu kommen und in die Selbstreflexion zu gehen. Mich mit mir selbst zu beschäftigen, um mich selbst mehr kennenzulernen. Das ist ein Prozess, bei dem beide Perspektiven zusammengehören: Inspiration von Außen und Reflexion von Innen.

Und wie ist es bei dir? Was bewegt dich, was war ein Highlight in den letzten Wochen? Was macht die Sommerzeit für dich besonders? Erzähl es uns! Du kannst definitiv gespannt sein auf die Speical Moments der anderen beiden aus der momentsfor.me Crew. Die folgen nämlich in den nächsten Wochen!

 

Bild: Toa Heftiba auf Unsplash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.