Im Flow sein

Im Flow sein: Konzentriert und glücklich mit den 8 Elementen des Flow


Wenn wir im Flow sind, dann läuft’s einfach. Wir sind bei der Sache, konzentriert und fokussiert. Und genau dieses Gefühl macht glücklich und zufrieden. Wir sind sogar etwas “berauscht”. Aber was bedeutet es eigentlich genau, im Flow zu sein und wie kommen wir dahin?

Go with the Flow

Im Flow sein bezeichnet einen Zustand der völligen Vertiefung in eine Tätigkeit. Du bist konzentriert und vergisst alles andere um dich herum. Genau in diesem Moment, wenn du dich in einer Tätigkeit verlierst, erlebst du Glück und bist im Fluss. Unsere Gefühle (Soul), unser Handeln (Body) und unser Denken (Mind) sind in dieser Zeit komplett aufeinander abgestimmt.

Denken wir mal ein paar Jahre zurück: Als Kinder waren wir oft in Situationen, in denen wir selbstvergessen und sorglos in einer Tätigkeit völlig aufgegangen sind. Wir waren einfach happy im Moment, Zeit und Raum spielten keine Rolle. Diese Selbstverständlichkeit, dieses freudige Aufgehen in einer Tätigkeit, das ist Flow.

Der Begriff wurde von dem Glücksforscher Mihaly Csikszentmihalyi [Sprich: Mi-hai Tschick-Sent-Mi-hai-i] geprägt. In verschiedensten Lebensbereichen konnte er diesen Zustand bei Menschen entdecken. In diesem Video wird Csikszentmihalyi Flow-Theorie präzise zusammengefasst:

Wie wir im Flow sein können

Um im Flow sein zu können, müssen unsere Fähigkeiten im Einklang mit bestimmten Anforderungen stehen. Puh, klingt erstmal schwierig zu erreichen. Diese Anforderungen beziehen sich auf die Situation, z.B. die Schwierigkeit der Aufgabe. Nur, wenn wir uns weder unter-, noch überfordert fühlen, können wir im Fluss sein. In diesem Moment fühlt sich die Tätigkeit tatsächlich wie ein Fließen an. Wir lassen uns in der Aufgabe treiben und konzentrieren uns nur auf den Moment. Währenddessen und selbst nach Beendigung der Tätigkeit fühlen wir uns zufrieden, glücklich und voller Energie.

Große Preisfrage: Wie erreichen wir nun diesen wundervollen Zustand der vollen Konzentration und des Glücks? Csikszentmihalyi hat acht Elemente des Flow-Zustandes identifiziert. Die ersten drei sind die Voraussetzungen (also diese Anforderungen, von denen wir oben sprechen) für eine solche Erfahrung. Die restlichen Elemente beschreiben eher das subjektive Erleben im Flow.

Das brauchst du, um in den Fluss zu kommen

1 Klare Ziele und unmittelbare Rückmeldungen

Wenn wir genau wissen, was nötig ist, um zum Ziel zu kommen, steigert das die Wahrscheinlichkeit, bei der Tätigkeit im Flow zu sein. Erfolge oder Misserfolge zeigen sich unmittelbar. Das gilt als erste Voraussetzung für ein Flow-Erlebnis. Insbesondere in sportlichen und künstlerischen Betätigungen sind die Ziele meist klar.

2 Konzentration auf ein spezifisches Feld

Wenn wir uns auf einen ganz bestimmten Bereich konzentrieren, können wir tief in eine Aktivität eintauchen und in den Flow kommen. Durch den Fokus verlieren wir uns nicht in verschiedenen Dingen, sondern sind im Hier und Jetzt. Hier findest du übrigens eine Technik, mit der du fokussierter arbeiten kannst.

3 Gleichgewicht zwischen Anforderungen und Fähigkeiten

Erst im Einklang von Anforderungen und Fähigkeiten können wir Flow erleben. Sind die Anforderungen zu hoch und die Fähigkeiten zu gering, geraten wir in Stress oder Angst. Sind die Anforderungen zu niedrig, sind wir schnell gelangweilt. Ein Beispiel: Die Aufgabe ist es, etwas zu programmieren, aber ich kann nicht programmieren. Das heißt die Anforderung ist viel zu hoch, gemessen an meinen Fähigkeiten. In einer solchen Situation kann ich nicht in den Flow kommen. Stress oder gar Angst macht sich breit.

Und so fühlt es sich an

4 Das Gefühl von Kontrolle

Wenn wir im Flow sind, haben wir die Kontrolle über unsere eigenen Handlungen. Und damit meinen wir nicht, ein zwanghaftes Beherrschen. Sondern ein angenehmes Kontrollgefühl, welches unsere Angst nimmt und uns zufrieden macht.

5 Alles geht leicht von der Hand

Wie der Name schon sagt, läuft in einem Flow-Moment alles einfach fließend, ja fast schon automatisch ab. Wenn du im Flow bist, kostet dich die Tätigkeit nicht viel Anstrengung. Alles läuft leicht und mühelos ab, auch wenn es von außen nach viel Einsatz aussehen mag (z.B. bei einem Tennisspiel).

6 Das Vergessen von Zeit (und Raum)

Wenn wir im Fluss sind, spielt die Zeit keine Rolle mehr. Wir vergessen alles um uns herum. Dabei können sich Minuten wie Stunden anfühlen, aber zugleich können Stunden auch wie im Flug vergehen.

7 Verschmelzung von Aktivität und Aufmerksamkeit

Im Flow sind wir eins mit unserer Handlung. Unsere Sorgen und Ängste sind für einen Moment vergessen. Bewusstsein und Handlung verschmelzen zu einer Einheit.

8 Die autotelische Qualität des Flow-Erlebnisses: IROI

Die was? Klingt komplizierter, als es ist. Autotelisch ist griechisch: “auto” bedeutet selbst und “telos” Ziel. Das bedeutet also, dass nicht erst das Ergebnis einer Handlung zufrieden und glücklich macht, sondern die Tätigkeit selbst. Der Weg ist das Ziel, sozusagen. Ein Beispiel: Es gibt Künstler, die Bilder malen, nur des Malens willen. In dieser Tätigkeit sind sie im Flow und einfach glücklich. Was anschließend mit dem Bild passiert, ist ihnen oft nicht wichtig. Solches Handeln ist daher “Immediate Return on Investment”.

Leben im Hier und Jetzt

5 mehr als gute Gründe, um den Zustand des “im Flow seins” anzustreben! Zusammenfassend bedeutet im Flow sein, das Hier und Jetzt zu erleben und voll konzentriert zu sein. Uns hilft es zum Beispiel auch, eine digitale Auszeit einzulegen. Indem wir uns voll uns ganz auf die Sache fokussieren (und nicht die Mails schon während des Frühstücks am Handy zu checken) , können wir in ein Flow-Erlebnis kommen. Genau dann, wenn wir in der aktuellen Tätigkeit komplett aufgehen, sind wir glücklich und zufrieden. Außerdem werden wir so auf Dinge aufmerksam, die in uns Leidenschaft wecken. Diesen Zustand können wir jedoch nicht erzwingen, aber wir können ihn als Chance sehen, uns mehr auf das zu konzentrieren, was uns Freude bringt.

Teile gern dein Erlebnis mit uns! Wir sind neugierig, in welcher Tätigkeit du voll und ganz aufgehst.  Hier direkt unter dem Blogbeitrag oder schreib uns eine Direktnachricht.

Inspiriert durch: Eurapon Blog und flowskills 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.