Bewusstsein für sich selbst: Der Schlüssel zu einem erfüllten Leben


Der Gastbeitrag von Marion von Aha Retreats zeigt uns einmal mehr, wie wichtig es ist, die eigenen Bedürfnisse zu verstehen. Zu wissen, wer man ist und was man will. Und dass das Bewusstsein für sich selbst die Basis ist, um etwas im eigenen Leben zu ändern.

„Wie sieht denn eigentlich dein Traumjob aus?“ fragte mich mein ehemaliger Mentor, als ich meinte ich möchte eine Veränderung. Ich hatte damals keine Antwort darauf.

Tatsächlich war es so, dass dieser Job einige Zeit lang mein Traumjob war. Aber plötzlich fühlte er sich nicht mehr stimmig an. Was die Unzufriedenheit auslöste und welche Schräubchen ich drehen sollte, um glücklich und zufrieden zu sein, konnte ich zu dem Zeitpunkt nicht richtig greifen. Diese Frage war der Auslöser zu einer längeren Reise zu mir selbst.

Typische Attribute für die Generation Why

Streben nach Selbstverwirklichung und die Suche nach dem Sinn des Lebens sind typische Attribute der Generation Why – und so auch von mir. Das Dilemma besteht darin, dass wir nie wirklich lernten, wie wir diese finden. Die Generationen vor uns hatten andere Werte und unser Schul- und Ausbildungssystem bereitet uns eher auf den fachlichen Weg, jedoch weniger auf persönliche Selbstverwirklichung vor.

Die Individualität, die wir noch als Kind versprühten, wich im Laufe der Jahre der Konformität der akademischen Laufbahn. Bereits in jungen Jahren müssen wir uns für eine berufliche Laufbahn entscheiden, die unser weiteres Leben prägt. Und fortan laufen wir im Hamsterrad den eingeschlagenen Weg weiter und halten es nie an. Wir verlieren unseren eigentlichen Kern immer mehr aus dem Blick – und wundern uns irgendwann, warum wir in einem Beruf und Leben festhängen, welches nicht (mehr) zu einem passt. So ging es mir, als mich mein Mentor fragte, wie ich denn gerne arbeiten wolle. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, mich verloren zu haben, ohne mich vorher überhaupt gesucht zu haben.

„Wie möchte ich denn eigentlich leben und arbeiten?“

Rückblickend betrachtet habe ich „mich“ immer im Äußeren gesucht. Immer am Tun und Machen, wechselte ich von Konzern, zur Agentur, zum Freelancen und zwischendurch noch Work & Travel im Ausland – ständig auf der Suche nach dem „Ankommen-Gefühl“. Ich habe mir aber nie die Zeit und Muse genommen, einen tiefen Blick in mich selbst zu werfen um mal anzufangen meine wahren Bedürfnisse zu finden. Ertappst du dich auch dabei, Jobbörsen zu durchforsten, ohne zu wissen, was genau du eigentlich suchst? Oder zu daten und nie ist jemand gut genug? Oder die neueste Diät auszuprobieren, nur weil es ein Magazin als die einzig wahre Ernährungsmethode anpreist?
Dabei habe ich mich irgendwann gefragt: Wie soll ich denn wissen, wann ich etwas gefunden habe, wenn ich gar nicht weiß, was ich möchte?

Selbstfindung ist ein Prozess, der niemals endet

Heute weiß ich, Veränderung beginnt bei mir selbst, im Inneren. Und dieses Innere lernen wir am besten kennen, indem wir uns ständig im Alltag beobachten und die richtigen Fragen stellen. Die Antworten darauf zu geben, ist gar nicht so leicht. Wir tragen alles in uns, und doch tun wir uns schwer, da ranzukommen. Sich ein Bewusstsein über sich zu schaffen, ist der Schlüssel für ein erfülltes Leben und der Ausgangspunkt für jegliche weitere Schritte im Leben. Und dahin zu kommen geschieht nicht über Nacht. Selbstfindung ist ein Prozess, mit dem sich auseinanderzusetzen uns vor Herausforderungen stellt. Wir haben nicht gelernt, herauszufinden, was uns im Innersten ausmacht. Doch mit jeder Frage, die wir uns stellen und jedem Moment in unserem Leben, dem wir besondere Aufmerksamkeit schenken, kommen wir uns selbst näher – Schritt für Schritt. Je klarer wird, was unsere Bedürfnisse, Stärken und Werte sind, umso leichter fällt es uns, diese in unser (Berufs-)Leben zu integrieren.

Selbstfindung ist kein Standard-Prozess mit einem Ende, sondern ein Weg, den zu gehen uns im Laufe der Zeit mit einem erfüllteren Leben entlohnt. Der Design-your-Life Kreislauf ist dabei ein wertvolles Tool, das uns hilft, Orientierung zu finden und die richtige Richtung auf diesem Weg einzuschlagen.

Lebensgestaltung mit der Methode „Design Thinking“

Die Berufs- und Lebensplanung ist für viele von uns nicht leicht. Manche hadern ewig damit, welcher Weg für sie denn nun der Beste ist. Der Innovationsansatz Design Thinking – angewandt auf das Thema Lebensplanung – führt zu einem erfüllten Arbeits-Leben. Beim Durchlaufen der Phasen sind immer die eigenen Bedürfnisse im Fokus. Das führt dazu, Orientierung zu finden, somit den richtigen Weg einzuschlagen und die Reizüberflutung an Möglichkeiten einzudämmen. Die Methode beinhaltet die Prinzipien des agilen Produktdesigns: Verständnis für das wirkliche Problem, schnelles Entwerfen und Austesten von prototypischen Lösungen und iteratives Handeln. Der „Design Your Life“ Kreislauf ist aufgebaut in die drei Phasen „Sich verstehen“, „entdecken“ und „umsetzen“. Wie der Name schon sagt, ist es ein Kreislauf, der immer wieder von vorne beginnt: und zwar „bei sich“.

Wenn du nun den Drang verspürst, mehr über dich selbst herauszufinden, deine Bedürfnisse besser zu verstehen und dein Ich-Bewusstsein zu pushen, macht jetzt den ersten Schritt! Der Online Kurs “Wie du dein Mindset auf Veränderungskurs bringst” behandelt genau diese entscheidende erste Phase des Verstehens. Mit dem Rabatt Code LifeBalance19 erhältst du 30 Prozent Rabatt bei Buchung. Teste es aus und lass dich überraschen von dem, was du über dich selbst erfährst!


Über die Autorin

Marion Hochwimmer ist Marketing Managerin und Co-Gründerin von Aha Retreats. Sie hat nach verschiedenen Stationen in Agenturen, einem Konzern und in der weiten Welt, über ein Jahr aktiv damit verbracht, herauszufinden, wie sie ihr Leben gestalten möchte. Herauskam das Herzensbusiness Aha Retreats, welches sie mit Life Coach Steffi gründete.

 

Bild: Marion Hochwimmer


3 Replies to “Bewusstsein für sich selbst: Der Schlüssel zu einem erfüllten Leben”

  1. Wirklich schöner Beitrag, der zum Nachdenken bringt. Das Problem ist ja grade, dass wir immer alles sofort wollen. Wir wollen Veränderungen, Weiterkommen und selbst das Herausfinden, was wir wollen, soll Instant eintreten. Das ganze ist aber wie du richtig beschreibst, ein Prozess. Ein immer wieder bei sich ankommen und dabei jedes Mal etwas tiefer gehen.
    Zur Selbsterkenntnis gehört auch Geduld und die Bereitschaft, einmal getroffene Entscheidungen wieder über den Haufen zu werfen.
    Danke dir, dass du deine Gedanken dazu geteilt hast.
    Alles Liebe Janina

    1. AUTHOR

      Liebe Janina, vielen Dank für deinen Beitrag – das hast du wirklich schön zusammengefasst. Und ja, es braucht auf jeden Fall Geduld. Geduld und damit einen liebevollen Umgang mit sich selbst. Aller Anfang ist schwer, aber regelmäßige Selbstreflektion und der Mut zu Veränderung helfen auf jeden Fall, einen Schritt näher zu sich selbst, den eigenen Bedürfnis und schließlich der eigenen Life Balance zu kommen.
      Alles Liebe, Lena

  2. Danke Dir Janina. Ja es ist ein Prozess, aber einer, der sich ein Leben lang lohnt. Wir tendieren dazu ein Problem, wie z.B. Unzufriedenheit im Job, ad-hoc zu lösen, in dem wir uns schnell für einen neuen Job bewerben. Das löst womöglich kurzfristig ein Glücksgefühl aus. Ähnlich wie mit Glückshormonen beim shoppen, welche allerdings nur kurz anhalten.

    Und ja, du sprichst noch einen sehr wichtigen weiteren Punkt an: Die Erlaubnis Entscheidungen zu ändern. Wichtig ist, Dinge ausprobieren und nicht jahrelang Luftschlösser bauen. Ausprobieren, lernen und mit den Erkenntnissen weitermachen. Das lehrt die Life Design Methode!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.